Du bist nicht allein – Herzlich willkommen, liebe Fünftklässler!

Einschulung 2016 (12)(wk). Am Donnerstag, den 25. August 2016, begaben sich die neuen Fünftklässler zum ersten Mal als Xaverianer in ihre neue Schule, um feierlich den Tag ihrer Einschulung zu begehen. Begleitet wurden sie dabei von ihren Eltern, Großeltern oder Verwandten.

„Du bist nicht allein“, so lautete der Leitsatz des vom neuen Schulseelsorger, Pastor Niedzwetzki, zelebrierten Wortgottesdienstes. Dieser Satz prägte leitmotivisch die kirchliche Feier, in der die Klassenpaten nach der Weihe der Klassenkerzen die Bedeutung der einzelnen Klassenfarben erläuterten und symbolisch einen Kreis aus Tüchern in den entsprechenden Farben vor den Altar legten und die brennenden Kerzen zuordneten. „Alle vier Farben“, so die Paten, „die Liebe, Treue, Hoffnung, das Licht sind ein Zeichen für eine wachsende Gemeinschaft der neuen 5. Klassen.“  Im Folgenden sei ein Pate der 5d, Paul Seelig, zitiert: „Unsere Klasse hat die Farbe Gelb. Gelb, die Farbe, die in den Sonnenstrahlen ist, die leuchtet. Dort, wo dieses Gelb hinfällt, wird es hell, fängt es an zu blühen. Gelb, die Farbe des Lichts, das Gemeinschaft erblühen lässt.“

Auch in den Worten der Lesung war der Gedanke der Gemeinschaft tragend, so die Tischgemeinschaft der Apostel oder die Worte Jesu im Evangelium: „Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran… .“

In der sich anschließenden Auslegung erläuterte Pastor Niedzwetzki auch seine eigene Situation als neuer Schulseelsorger am St. Xaver, einer Schule, in die er genau wie die neuen Schüler erst seinen Weg finden muss. „Dabei“, so Pastor Niedzwetzki, „haben mich in der Vorbereitung des heutigen Tages helfende Hände in der Schulgemeinde unterstützt.“ Er verwies auf die hinter den Fünftklässlern sitzenden Schüler der 6. Klassen, die allein durch diese Sitzordnung und die Mitfeier des Wortgottesdienstes ein Gefühl der Gemeinschaft mit den Neuankömmlingen aufbauen möchten.

Umrahmt wurde der Gottesdienst von der musikalischen Leiterin Frau Hüwe und Marian Prib am Klavier, die zu einer feierlichen Atmosphäre beitrugen.

Vor der abschließenden persönlichen Segnung der neuen Schüler durch den Schulseelsorger wurden sie und ihre Eltern durch ein schlichtes Gebet, vorgetragen von Frau Beumling, willkommen geheißen: „Die Menschen verschiedener Herkunft werden durch den Glauben an Gott zu Schwestern und Brüdern auf der ganzen Welt, an diesem Ort, in dieser Schulgemeinde, zu jeder Zeit.“

In dem sich anschließenden Empfang in der Aula begrüßte der Schulleiter die „Neuen“ und ihre Eltern mit aufmunternden Worten. Musikalisch eingeleitet wurde die Feier klanggewaltig und einfühlsam zugleich durch das Junge Orchester unter dem geschickten Dirigat von Frau Hüwe. Präsentiert wurde der Song „Memory“ aus dem Musical „Cats.“

Als Verantwortliche für die Jahrgänge 5 und 6 stellten sich die beiden Leiterinnen dieser Stufe Frau Beumling und Frau Morosan-Weskamp vor.

Frau Morosan-Weskamp erinnerte an das gerade erloschene olympische Feuer in Rio de Janeiro und die vielen großartigen sportlichen Leistungen in den zwei Wochen der Spiele. Sie führte aus, dass mit der Weihe und dem Entzünden der Klassenkerzen in der kirchlichen Feier ein neues Licht entzündet wurde, das für die vier Klassen nun auf dem beginnenden Weg leuchtet. Die Disziplin für die Neuen heißt Langstreckenlauf Jahrgangsstufe 5 bis 12 mit dem Ziel des Abiturs. „Anstrengung und Ausdauer sind sicherlich nötig auf diesem Weg, aber auch der richtige Blick auf die eigene Leistung und Achtsamkeit für den Läufer, der vor und hinter mir läuft“, so Frau Morosan-Weskamp.

„In Vorbereitung auf diesen wichtigen Tag haben schon viele Personen an euch gedacht und fleißige Hände für euch geschafft, so nicht zuletzt eure Klassenleiter und ihre Stellvertreter und eure Paten.“

Für die gute Betreuung im Übermittagbereich und im Anschluss an den Unterricht stellte sich Frau Kanbach vor. Herr Dr. Kleine warb in Vertretung für den Vorsitzenden des Mensaausschusses, Herrn Schlenke, für „Herzen für die Mensa!“ Auch Frau Henneböhl, die stellvertretende Vorsitzende der Schulpflegschaft, appellierte an die Bereitschaft der Eltern zur Mitarbeit.

Für kurzweilige Unterhaltung sorgten in einem weiteren Schritt elf Schüler der 6d, die ein Gedicht von James Krüss „Schlange, Krokodil und Wal – Eine gereimte Geschichte mit Moral“ vortrugen. Die humorvollen zehn Strophen geleiteten die Zuhörer zu der Erkenntnis, dass Weisheit durch Lernen und Lesen von Büchern mühelos erreicht werden kann.

Stellvertretend für die Sechstklässler übermittelten Lina Schopp und Paul Nolte den neuen Fünftklässlern alles Gute auf ihrem Weg!

Mit aufmunterndem Applaus bezogen die Schüler mit ihren Klassenlehrern den neuen Klassenraum im 3. Stock, der von den Paten schon vorbereitet war. Eine erste Pause in dieser Stunde wurde durch selbst gebackenen Kuchen verschönert. Für die Eltern gab es das traditionelle Elterncafe im Pädagogischen Forum mit Kaffee und Kuchen, liebevoll gebacken durch Eltern unserer Sechstklässler.

Liebe Fünftklässler, habt einfach Mut auf eurem Langstreckenlauf zum Abitur!!!