Bundesfinale in Berlin knapp verpasst

(su). Bei den Landesmeisterschaften im Tischtennis errangen die Mädchen der Wettkampfklasse III den 2. Platz. Damit erkämpften sich die Driburger Schülerinnen zum vierten Mal hintereinander den Titel des „Vizelandesmeisters“ – herzlichen Glückwunsch.

 Nachdem unsere Schülerinnen sich sowohl auf der Kreis- als auch Bezirksebene souverän durchsetzen konnten, erlangten sie das begehrte Ticket zu den Landesmeisterschaften in Düsseldorf. Nach anstrengender, über drei Stunden dauernder Anfahrt, war das Team gerade noch pünktlich zur Turniereröffnung im Deutschen Tischtenniszentrum, der Heimhalle des Bundesligisten Borussia Düsseldorf. Hier spielt u. a. Timo Boll, Deutschlands bester Tischtennisspieler, der zur absoluten Weltklasse gehört. Die Spielauslosung meinte es gut mit unseren Mädels, denn als erster Gegner wurde uns die Mannschaft der Erzbischöflichen Liebfrauenschule aus Köln zugelost. Nach der langen Busfahrt waren die Kölnerinnen ein Gegner zum Warmspielen und so errangen unsere Spielerinnen einen 8:1 Sieg, bei dem das Satzverhältnis von 26:3 die klare Überlegenheit ausdrückt. Auch im Spiel gegen das Evangelische Gymnasium in Lippstadt konnten sich die Xaverianerinnen mit 7:2 Spielen und 23:8 Sätzen noch klar durchsetzen.

Die Entscheidung um den Titel des Landesmeisters fiel dann im Spiel gegen das St.-Pius-Gymnasium aus Coesfeld. Die Coesfelderinnen hatten bis dahin erst ein Spiel absolviert, dieses aber ohne Satzverlust 9:0 gewonnen, so dass unsere Mannschaft wusste, welch schwierige Aufgabe auf sie zukam. Nach einem klaren Sieg im 1. Doppel mit Alexandra Eirich und Lisa-Marie Engelmann, folgten im 2. Doppel sowie in den Einzeln 5 und 6 doch recht klare Niederlagen. Extrem knapp verlor Alexandra Eirich das 1. Einzel mit 2:3 Sätzen. Beim Spielstand von 1:4 mussten nun alle Spiele gewonnen werden. Siege gelangen auch Lisa Ertner und Lina-Marie Engelmann im 2. und 3. Einzel, so dass die Hoffnung auf den Turniersieg noch nicht aufgegeben wurde. Leider wurden aber das 4. Einzel und das 3. Doppel verloren, so dass der Endstand 3:6 lautete. Insgesamt war der Sieg der Coesfelderinnen aber verdient, da diese auf den Positionen 4 bis 6 besser aufgestellt war als unsere Mannschaft.

Im anschließenden Spiel unserer Mädchen gegen die des Helmholtz-Gymnasiums aus Essen konnte – trotz leichter Frustrationen auf unserer Seite – ein klares 9:0 eingefahren werden.

Insgesamt hat sich ein hohes Niveau unserer Spielerinnen gezeigt. Dies ist insbesondere das Ergebnis der guten Vereinsarbeit des TUS Bad Driburg sowie des SV Bergheim, aus denen sich unsere Mannschaft rekrutiert. Einen großen Anteil am Erfolg haben aber auch die beiden Betreuerinnen Sina Pape auf der Kreis- und Bezirksebene sowie Alice Holtgrewe auf der Landesebene.

Auf dem Titelfoto: Bei den Mädchen spielten v. l. n. r.: Corinne Weber, Aariany-Saray Rey, Alexandra Eirich, Lina-Marie Engelmann, Lena Keil, Jule Seelig und Lisa Ertner.