Christian Wulff zu Gast am Gymnasium St. Xaver

Bundespräsident a. D. hält Vortrag zu Europa am Mittwoch, den 18. April 2018, um 19.30 Uhr in der Aula der Schule

(pz). Es ist offensichtlich: Die Skepsis gegenüber der Europäischen Union hat in vielen EU-Mitgliedstaaten im Vergleich zu früheren Jahren stark zugenommen. Umso mehr sind EU-Befürworter gefragt, auf diese zunehmende Entwicklung Antworten zu finden. Vor diesem Hintergrund freut sich das Bad Driburger Gymnasium St. Xaver, den Bundespräsidenten a. D. Christian Wulff für einen Gesprächsabend gewonnen zu haben. Er wird an unserer Schule einen Vortrag zum Thema „Ansichten auf Europa 2018“ halten.

Der studierte Jurist, der 1959 in Osnabrück zur Welt kam, von 2003 bis 2010 Ministerpräsident von Niedersachsen und von 2010 bis 2012 Bundespräsident war, hat eher mit Beiträgen zu landes- bzw. bundespolitischen Themen von sich Reden gemacht. So dürften viele seine Äußerung „Der Islam gehört […] zu Deutschland.“ in Erinnerung haben – ein Satz, mit dem er im Oktober 2010 einen Monat nach dem Erscheinen von Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ Partei für die Muslime in Deutschland ergriff.

Wulff bezog als Bundespräsident auch zu europapolitischen Themen Stellung: In einzelnen Reden kritisierte er das Verhalten der Europäischen Zentralbank angesichts der im Jahr 2010 einsetzenden Eurokrise. Er hielt den massiven Aufkauf von Anleihen einzelner Staaten für rechtlich bedenklich und forderte dazu auf, die Lasten der Krise fair zu verteilen. So sagte er im August 2011: „Wer heute die Folgen geplatzter Spekulationsblasen allein mit Geld und Garantien zu mildern versucht, verschiebt die Lasten zur jungen Generation und erschwert ihr die Zukunft. All diejenigen, die das propagieren, handeln nach dem Motto: Nach mir die Sintflut.“ In diesem Zusammenhang äußerte er sich auch kritisch über das Tempo und die Art und Weise der politischen Entscheidungsfindung: Die Politik hafte zu sehr den Interessen der Banken und der Stimmung in den Medien an. „Sie darf sich nicht abhängig fühlen und sich am Nasenring durch die Manege führen lassen, von Banken, von Ratingagenturen oder sprunghaften Medien.“

Seit Christian Wulffs Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten im Februar 2012 hat sich die Situation in Europa dramatisch verändert. Der „Brexit“ und die jüngsten Wahlen in EU-Mitgliedstaaten zeigen: Um die Europäische Union steht es nicht gut. Und unter Proeuropäern wächst die Sorge, dass bei der nächsten Europawahl im Mai 2019 nationalistische und europaskeptische Parteien große Erfolge erzielen werden. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, welche Konsequenzen Politiker daraus ziehen.

Entsprechend spannend dürfte der Vortrag von Christian Wulff zum Thema „Ansichten auf Europa 2018“ werden. Umso mehr gilt dies, wenn man bedenkt, dass das gesprochene Wort eines der wichtigsten Instrumente von Politikern ist. Dies dürfte ganz besonders bei einem Bundespräsidenten a. D. der Fall sein.

Karten zu der Veranstaltung können ab Montag, den 9. April 2018, im Schulbüro und in der Bad Driburger Buchhandlung Saabel erworben werden. Der Eintrittspreis beträgt 7 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Schüler.

Titelfoto: © Laurence Chaperon