Üdvözöljük a Györ! Herzlich Willkommen in Györ!

Ein Bericht von Franziska Niggemann und Charlize Baker (8d)

Am Freitag, den 04. Oktober 2019 machten sich 29 Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 gemeinsam mit den Lehrern Julia Hannak und Andreas Wagner auf den Weg zum Schüleraustausch nach Ungarn.

Nach einer ca. 13-stündigen Fahrt kamen wir alle heile, aber auch erschöpft in Ungarn an. Dort wurden wir von den Gastfamilien erwartet. Für manche von uns ging es direkt nach Hause, andere haben noch etwas unternommen.

An den nächsten beiden Tagen hatten wir eine schöne Zeit mit den Gastfamilien. Es wurden viele verschiedene Dinge unternommen, wie z.B. der Besuch einer Schokoladenfabrik bzw. eines Museums oder es wurden verschiedene Freizeitparks besucht. Andere haben sich verschiedene Städte in der Nähe angeguckt (z.B. Wien).

Am Montag waren wir in der weltberühmten Porzellanmanufaktur in Herend. Danach ging es für uns zum Balaton (Plattensee), welcher einen Durchmesser von ca.77km hat. Dort sind viele schöne Fotos entstanden. Anschließend sind wir zur Benediktinerabtei gefahren und hatten dort eine kleine Führung mit einem Audioguide.

Der nächste Tag begann mit einer kurzen Begrüßung des Schulleiters und der Austauschkoordinatorin und einer kleinen Führung durch die Schule. Zudem haben wir unseren ersten Unterrichtsbesuch und danach einen Rundgang durch Györ gemacht. Wir haben den Dom besucht und sind auf einen Aussichtsturm gestiegen. Bis es zum Audiwerk Hungaria ging, hatten wir Freizeit in Györ. Im Audiwerk Hungaria hatten wir eine Führung, wo wir sehen konnten, wie ein Audi gefertigt wird. Das Gelände war sehr groß.

Am Mittwoch sind wir nach Budapest gefahren. Als Erstes sind wir zu einem Aussichtspunkt gefahren, wo man einen wunderschönen Blick auf die Stadt hatte. Daraufhin haben wir das Burgviertel in Budapest besichtigt. Wir konnten dort unter anderem einen Wachwechsel beobachten. Dieser lief ziemlich strikt ab. Danach sind wir zu einem großen Einkaufszentrum gefahren, wo wir Freizeit hatten. Später hatten wir eine Führung durch das ungarische Parlament.

Der nächste Tag begann wieder mit einem Unterrichtsbesuch. Als dieser vorbei war, trafen wir uns mit den anderen Schülern, um zusammen nach Pannonhalma zu fahren. Dort haben wir uns ein katholisches Internat für Jungs angesehen. In Pannonhalma gibt es eine große Bibliothek mit Originalbriefen von berühmten Heiligen. Danach sind wir wieder zurückgefahren, um in der Schulmensa zu speisen. Dort gab es Reis mit Erbsen und Fleisch und/oder Erdbeersuppe. An diesem Nachmittag gab es noch ein Abschlussfest, welches sehr schön und harmonisch war. Es wurde Basketball, Fußball und manch andere Sache gespielt. Am Ende gab es ein Spiel im Fußball zwischen Deutschland und Ungarn, welches aber unentschieden ausging. Zu dem Fest sind auch die Gastfamilien gekommen. Es gab viel Auswahl an Snacks und Getränken.

Am Freitag, den 11. Oktober 2019 ging es leider für uns nach Hause. Es liefen einige Tränen, da man die neuen Freunde so schnell nicht wiedersieht. Trotzdem haben sich alle gefreut wieder nach Hause zu kommen. Alle von uns sind glücklich und zufrieden wieder angekommen.

Insgesamt war es eine sehr schöne Woche mit vielen interessanten Orten. In dieser Woche konnten wir viel zu verschieden historischen Ereignissen lernen.

Das Titelbild zeigt die Schülergruppe auf dem Weg zum Balaton vor einer Burgruine

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.