Exkursion zum Biolabor in Beverungen

Ein Bericht von Inga Buddenberg (Qph1)

Am 31. Oktober 2019 machten wir uns, der Biologie-Leistungskurs aus der Qph1 von Herrn Kieseheuer, auf den Weg zum Biolabor in Beverungen. Dort erwartete uns ein spannender Tag mit vielen neuen Erkenntnissen.

Als wir morgens ankamen, wurden wir herzlich empfangen und uns wurden die Verhaltensregeln in einem Labor erklärt. Dazu zählt zum Beispiel, die Arbeitsräume nur mit Kitteln zu betreten, damit Labor und Außenwelt strikt voneinander getrennt bleiben und die Versuchsergebnisse nicht verfälscht werden. Danach gab es noch einen kleinen Input zum Thema DNA-Vervielfältigung. Der Kursleiter erzählte uns interessante Dinge und erklärte uns die Experimentiervorgänge. Ziel unserer Versuche war es herauszufinden, ob in dem im Supermarkt gekauften Wurstprodukt nur die angegebene Fleischsorte war oder ob es durch weitere, günstigere Fleischsorten gestreckt wurde.

Versuchsergebnisse: Agarosegele mit DNA-Banden im UV-Licht.

Dazu wurden wir in fünf Gruppen aufgeteilt, welche unterschiedliche Wurstprodukte untersuchten. Erster Schritt des Experimentes war es, die Wurst zu mörsern und die DNA in mehreren Arbeitsschritten auszuwaschen. Anschließend wurde die DNA mithilfe der Polymerase-Kettenreaktion vervielfältigt und schließlich durch Gelelektrophorese sichtbar gemacht, ob die DNA der Wurst mit der auf der Verpackung angegebenen DNA übereinstimmt. 

Insgesamt können wir sagen, dass der Tag im ‘b!lab’ sehr spannend und abwechslungsreich war. Es war sehr interessant, das im Unterricht Erlernte einmal praktisch anwenden zu können.

Das Titelbild zeigt den Leistungskurs Biologie der Jahrgangsstufe 11 mit Kurslehrer Frank Kieseheuer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.