Philosophischer Essay: Pia Wennrich ausgezeichnet

(He). Mit einem gelungenen Essay beteiligte sich die Schülerin Pia Wennrich (Q1) am diesjährigen Bundes- und Landeswettbewerb “Philosophischer Essay” und wurde mit einer Urkunde ausgezeichnet. Im Auftrag der Organisatoren überreichte Schulleiter Antonio Burgos die Auszeichnung und gratulierte der Schülerin zu ihrem Erfolg.

In ihrer Arbeit formulierte Pia Wennrich eigenständig philosophische Überlegungen zu Fragen des Positivismus und der (Un-)Möglichkeit, Tatsachen festzustellen. Anknüpfungspunkt ihrer Arbeit war das folgende vorgegebene Zitat von Friedrich Nietzsche: “Gegen den Positivismus, welcher bei dem Phänomen bleibt “es giebt nur Thatsachen”, würde ich sagen: nein, gerade Thatsachen gibt es nicht, nur Interpretationen. Wir können kein Factum “an sich” feststellen: vielleicht ist es ein Unsinn, so etwas zu wollen.” (Friedrich Nietzsche: Nachgelassene Fragmente Ende 1886-Frühjahr 1887. Kritische Studienausgabe Band 12. München 1980, S. 315).

Seit 1999 wird im November jeden Jahres der Wettbewerb “Philosophischer Essay” ausgeschrieben. Federführend wird er von der Bezirksregierung Münster organisiert und seit 2006 auch bundesweit ausgeschrieben. Jährlich beteiligen sich mehr als 1000 philosophisch interessierte Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II. Ziel ist es, junge Lernende zu eigenen philosophischen Gedanken anzuregen und das argumentierende Essay-Schreiben zu üben.

Das Titelbild zeigt Schulleiter Antonio Burgos (links) und Albert Hellekes (rechts), die sich zusammen mit Pia Wennrich über ihre Auszeichnung freuten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.