Spontane Hilfe für Bolivien

Klasse 7d sammelt über 300 Euro

(pz). Manchmal können auf kleine, unbeabsichtigt ausgesprochene Worte große Taten folgen. So geschehen in der Klasse 7d, die ein Hinweis auf die derzeitige Situation in Bolivien nicht gleichgültig ließ, sondern die spontan beschloss, mit Spendengeldern zu helfen.

Wie überall in Bolivien ist auch die Situation in dem von den Steyler Missionsschwestern geleiteten Internat in Tapacari derzeit nicht einfach. Zwar konnte das Internat, mit dem das Gymnasium St. Xaver im Rahmen einer Missionspartnerschaft seit vielen Jahren enge Kontakte unterhält, nach einer einjährigen Schließung aufgrund der Corona-Pandemie wieder geöffnet werden. Aber Gelder zum Bezahlen des Personals blieben aus, wie die Schwestern in einem Brief kürzlich berichteten.

Monika Blazy, Klassenlehrerin der 7d, erzählte  ihren Schülerinnen und Schülern davon. Diese waren so betroffen von dem Bericht ihrer Lehrerin, dass sie spontan beschlossen zu handeln: Innerhalb von wenigen Tagen sammelten sie den stolzen Betrag von 327,87 Euro, der nun direkt nach Tapacari überwiesen wurde. Er wird dort sicherlich einen großen Beitrag dazu leisten, das Leben in dem Internat aufrecht zu erhalten und den 120 Schülerinnen und Schülern der Einrichtung, die sonst keine Möglichkeit hätten, eine Schule zu besuchen, Bildung zu ermöglichen.

Foto: Spontan setzte sich die Klasse 7d für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler im fernen Tapacari ein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.