Volleyball-Kreismeisterschaften 2021

(sp). Am Mittwoch, den 17. November fanden die Volleyballkreismeisterschaften im Rahmen des Landessportfestes in der Bielenberghalle in Höxter statt. Hierbei trat das Gymnasium St. Xaver in fünf Wettkampfklassen an. Besonderen Erfolg hatten die Mädchen in der WK I.

Gegen die eingespielte Mannschaft vom Gymnasium St. Xaver hatten die gegnerischen Mannschaften nicht den Hauch einer Chance. „Das harte Training hat sich bezahlt gemacht“, waren sich die Spielerinnen um Mannschaftskapitänin Sina Müller einig.

In der WK I der Jungen traten gleich 10 Mannschaften an. Krankheitsgeschwächt fuhr das Team der Xaverianer nach Höxter. Zwei Spieler mussten noch während der Busfahrt akquiriert werden. Ohne den Hauptangreifer Finn Müller und den gesetzten Zuspieler Dustin Heisler brauchte das Team einige Spiele, um den richtigen Rhythmus zu finden. Abschließend konnte die Mannschaft der Wettkampfklasse I des Gymnasiums St. Xaver das Turnier mit einem sehr guten 6. Platz beenden.

Die Jüngsten auf dem Feld waren die Mannschaften in der WK IV. Nachdem das erste Spiel gegen eine reine Jungenmannschaft abgegeben werden musste, kämpfte sich das Mixed Team des St. Xaver in das Turnier und gewann das zweite Spiel. Nach zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen ging das kleine Finale nach Punkten (es wurden keine Gewinnsätze gespielt) verloren und das Team beendete das Turnier auf einem etwas unglücklichen 3. Platz. Doch die Motivation ging dadurch nicht verloren: „Wir werden weiter trainieren und nächstes Mal gewinnen“.

Für die Wettkampfklassen II des Gymnasiums St. Xaver war es kein goldener Wettkampftag. Statt mit Jubel über den Gesamtsieg in der WK II der Mädchen endete das Finale gegen das Gymnasium Brede mit Frust, denn der souveräne Sieg aus der Vorrunde konnte im Finale nicht bestätigt werden. Man konnte deutlich erkennen, dass in solchen Situationen, in denen Stress und Druck immer größer werden, die Erfahrung fehlt. „Aus solchen Spielen kann man lernen“, betonte Lehrer und Coach Benedikt Speer.

Das Titelbild zeigt die Spielerinnen der Mannschaft in der WKI gemeinsam mit Coach Benedikt Speer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.