Schülerin erreicht 2. Platz bei “freestyle-physics”

(wi). Freestyle-physics ist ein jährlich stattfindender Schülerwettbewerb, der vom Fachbereich Physik an der Universität Duisburg-Essen veranstaltet wird und sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13 richtet. Dabei haben die Teilnehmenden drei Monate Zeit, um die gestellten Aufgaben mit physikalischem Hintergrund zu bearbeiten.

Bewertet werden dabei in erster Linie die Kreativität der Lösungen, die Originalität, der (physikalische) Pfiff sowie die Funktionsfähigkeit und die Robustheit, während es weniger um die Optik der Aufbauten geht. Mit 1150 Schulen in NRW, die jedes Jahr von den Veranstaltern angeschrieben und zur Teilnahme aufgerufen werden, ist das Feld der Teilnehmer enorm.

In diesem Jahr nahm erstmalig die Schülerin Melina-Johanna Asaftei aus der Klasse 6a an diesem Wettbewerb teil, bei dem als Aufgabe gestellt wurde, ein Kaleidoskop auf möglichst kreative Weise zu entwerfen und zu bauen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten in diesem Jahr die Ergebnisse nicht, wie sonst üblich, an der Universität Duisburg-Essen vorgestellt werden, sondern es sollten sowohl die Planung als auch der Bau auf Video festgehalten und den Veranstaltern zugeleitet werden. Bei dem Wettbewerb konnte Melina-Johanna einen guten 2. Platz erreichen, was auch insofern beeindruckend ist, da sie in der Gruppe die jüngste Preisträgerin ist, die neben weiteren Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 8 und 10 in einer Siegerehrung per Livestream geehrt wurde. Der Jury gefiel dabei, dass sie beim Bau des Kaleidoskops Spiegel mit unterschiedlicher Geometrie verwendete, um ungewöhnliche Reflexionsmuster zu erzeugen. Weiterhin benutzte sie zur Erzeugung der Figuren nicht, wie klassisch bekannt, Perlen, sondern ließ Muster auf ihrem Smartphone ablaufen, was sich bewegende Bilder mit abwechslungsreichem Farbenspiel ergab.

Um die Leistung auch von schulischer Seite zu würdigen, überreichte Schulleiter Antonio Burgos eine von der Universität Duisburg-Essen eigens dafür erstellte Urkunde und sprach Melina-Johanna die Glückwünsche seitens der Schulgemeinde aus. Der Livestream der Preisverleihung kann hier aufgerufen werden (Verlinkung auf YouTube).

Das Titelbild zeigt (v.l.n.r.) Schulleiter Antonio Burgos, Melina-Johanna Asaftei und Physiklehrer Dr. Volker Wiedemeier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.