Abwechslungsreiche Besinnungstage in Hardehausen

Ein Bericht von Schülerinnen der Klasse 9d

Vergangene Woche reisten wir, die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen, gemeinsam mit unseren Klassenlehrerinnen und -lehrern, für die diesjährigen Besinnungstage nach Hardehausen. Die vier Tage haben uns alle zum Denken angeregt, denn wir konnten uns über verschiedene Themen in vorher ausgewählten Workshops austauschen und sind zu tollen Ergebnissen gekommen.

Am Montagnachmittag wurden wir zunächst in Kleingruppen über das Gelände geführt und über die Gebäude informiert. Vor dem Abendessen und Abendausstieg durften wir das weitläufige Gelände dann noch ein wenig selbst erkunden gehen. Am Dienstagvormittag ging es dann in den ersten Workshop. Es ging um die Themen Liebe, Freundschaft, Interkulturalität und Teamwork. Es kam zu einem Austausch im Gespräch, aber es gab auch Spiele und Traumreisen, um sich untereinander noch besser kennenzulernen. Am Nachmittag wurden wir dann in neue Workshops mit neuen Leuten eingeteilt, zu denen wir am folgenden Tag eine ganztägige Projektarbeit durchgeführt haben. Am Donnerstag wurden die Projekte der unterschiedlichsten Art und Weise dann vorgestellt. Dabei gab es z.B. XXL-Pappen, Podcasts, Fotoreihen, Filme und Skulpturen zu sehen.
Aber auch das weitere Programm war interessant und abwechslungsreich: Nach dem Mittagessen hatten wir jeden Tag jeweils ein paar Stunden Pause, in denen wir uns selbst beschäftigen durften. Dazu hatten wir viele Freizeitangebote, wie z.B. die Sporthalle oder das Schwimmbad.

Am Dienstagabend war der Abendausstieg besonders, da wir anlässlich des Krieges in der Ukraine zum Friedensmahnmal gewandert sind und mit Kerzen das Wort ,,Frieden‘‘ gelegt haben. Am Mittwochabend wurde ein Wortgottesdienst zum Thema ,,Mut und Angst‘‘ gefeiert.

Kurzum: Die Tage haben uns neue Denkweisen nahegelegt, Spaß bereitet und unsere Gemeinschaft gestärkt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.