Kreative Ingenieurinnen und Ingenieure am St. Xaver

(sp). Im Rahmen des Ingenieur-Wettbewerbs JuniorING mit dem Thema „IdeenSpringen“ wurde am St. Xaver und in Heimarbeit über den Zeitraum von November 2021 bis März 2022 an mehreren Skisprungschanzen gearbeitet.

Die Schüler Paul Hermes, Paul Schäfers und Luca Fritzen (Jgst. EF) hatten dabei die Vorstellung, eine Schanze im St. Xaver-Design zu gestalten. Die verwendeten Materialen bestanden aus Holz, Pappe, Schnur, Draht, Kleber und einer Murmel. Sie orientierten sich an einer Achterbahn ähnlichen Konstruktion mit Streben und Schnur, sodass die Neigung der Bahn einstellbar bleibt. Um die Bahnform weiterhin justieren zu können, entschied sich die Gruppe für eine gepresste Holzplatte. Diese ist perfekt, da sie biegsam und dennoch glatt genug ist um die Murmel schnell zu beschleunigen. Zu guter letzt wurde die Rampe passend in den Farben der Schule in schwarz, blau und weiß lackiert. Aus Interesse wurden die Flugbahn sowie die Geschwindigkeit vermessen und analysiert.

Lukas Solzbach und Jonathan Titz (Jgst. 7) verfolgten eine sich mit der Natur verschmelzende Designidee. Die Sprungschanze soll sich zu jeder Jahreszeit in die Natur integrieren, so dass sie nicht wie ein Fremdkörper wirkt. Außerdem sollen nur ökologische Materialien und nachwachsende Rohstoffe verwendet werden. Beim Anschauen von Skisprungwettbewerben ist aufgefallen, dass die Skispringer wie Vögel durch die Luft gleiten, ein wenig so wie ein Vogel, der aus dem Nest gleitet. Ein Vogelnest war dann die entscheidende Inspiration. Die Schanze soll aussehen wie ein Baum in dem ein Nest sitzt, aus dem die Skispringer über die Anlaufbahn hinuntergleiten.

Melina-Johanna Asaftei (Jgst. 6) wählte einen modernen Ansatz über eine X-Struktur. Diese erscheint nicht nur optisch zeitlos, sondern verleiht der Konstruktion auch die nötige Statik um die erforderliche Last von 1kg auf dem Schanzentisch tragen zu können.

Die Schülerinnen und Schüler können stolz auf ihre Ergebnisse sein.

Das Titelbild zeigt (v.l.n.r.) Paul Hermes, Luca Fritzen und Paul Schäfers mit ihrer Schanze.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.