Schulorchester zu Besuch in Lannion – Vive la musique!

Ein Bericht von Hannah Dubbert und Lena Hoffmann (8b)

Orchesterfahrt 2015 (1)Am Montag, den 28.09.2015 ging es endlich los auf die über viele Wochen intensiv vorbereitete Orchesterfahrt nach Frankreich. Die erste Station auf dem langen Weg zur Partnerschule in Lannion war Paris.

Als wir nach zwölf Stunden Fahrt in Paris im Hotel eintrafen, haben wir zuerst unsere Zimmer zugeteilt bekommen und eingeräumt. Anschließend sind wir durch die Stadt in Richtung Sacré Cœur gegangen. Wir hatten leider nicht viel Zeit, um Fotos auf dem Platz vor dem Sacre Cœur zu machen und es zu besichtigen, weil wir ziemlich zügig weiter wollten, um noch viel von der Stadt zu sehen. Aber es war sehr schön dort! Auch Notre Dame, die große Kathedrale, haben wir uns angeschaut, und waren sehr begeistert. Am Abend, nach einer langen und spannenden Metro-Fahrt, sind wir gegen 22 Uhr dann am lang ersehnten Eiffelturm angekommen. Wir hatten viel Zeit, um uns von einer Aussichtsplattform den wunderschön beleuchteten Eiffelturm anzuschauen und Fotos zu machen. Und man kann sagen: es hat sich sehr gelohnt einmal da gewesen zu sein.

Nach dem Frühstück im Hotel ging es auch schon wieder mit den Bus nach Lannion zur Jugendherberge. Die Busfahrt dauerte nochmal ca. 8 Stunden. Während des Aufenthaltes in der Jugendherberge haben wir uns die Schule „St Joseph Bossuet” angeschaut, waren mehrfach am nah gelegenen Atlantik und durften abends auch immer noch in kleinen Gruppen in die Stadt gehen.

Auch Proben gehörten zu der Orchesterfahrt dazu! Also hatten wir vor allem nach dem Abendessen meistens noch eine Probe. Am Donnerstag war unser erstes Konzert in der Schule. Wir haben vor vielen Schülerinnen und Schülern gespielt, die sehr begeistert von unserer Musik waren. Und nach dem zweiten Konzert am Freitag in der Kapelle der Schule haben uns dann unsere Gastfamilien abgeholt. Den Samstag haben wir dann mit unseren Gastfamilien verbracht und jeder hat etwas Unterschiedliches unternommen. Am Abend haben wir dann in der Kirche in einem benachbarten Ort unser drittes und letztes Konzert gegeben. Beim ersten Konzert war nur das Orchester ohne den Chor aufgetreten, das zweite und dritte Konzert haben wir gemeinsam mit der Manécanterie, dem Chor unserer Partnerschule, gestaltet. Den Sonntag haben dann alle noch einmal mit den Familien verbracht.

Die ganze Fahrt wurde vom französischen Deutschlehrer Jean-Louis Quérel, von Janina Hüwe, Hans-Martin Fröhling, Thomas Janzing und Wolfgang Seemann organisiert.
Am Montag den 05.10.15 mussten wir uns erst noch von unseren Gastfamilien verabschieden, zu denen sich teilweise schon richtige Freundschaften entwickelt hatten, und sind dann ca. um 8 Uhr morgens losgefahren. Dank unserem lieben Busfahrer Lothar sind wir um 23:45 heile und voller Erinnerungen an eine tolle Zeit in Frankreich wieder in Bad Driburg angekommen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.