Mit Schwung und Spielwitz in die Ferien

Konzertabend am Bad Driburger Gymnasium St. Xaver

Plakat Sommerkonzert (2013)(pz). Es ist ein fester Bestandteil im Leben der Schule und sorgt doch immer wieder für Überraschungen: das Sommerkonzert am Gymnasium St. Xaver, das traditionell kurz vor den großen Ferien stattfindet. Auch wenn nach dem Weggang der beiden Abiturjahrgänge zahlreiche junge Musiker auf der Bühne standen, die dem Publikum noch unbekannt waren, tat dies der Qualität des Konzerts keinen Abbruch, − ganz im Gegenteil: Die Zuschauer zeigten sich begeistert von dem vielfältigen Programm und dem hohen musikalischen Niveau, das die Schüler und Musiklehrer über zwei Stunden boten.

Den Anfang machte in diesem Jahr der Oberstufenchor. Mit der Suite aus dem bekannten Film „Forrest Gump“ vernahmen die Anwesenden gleich zu Beginn eine vertraute Melodie, um im Anschluss daran schwungvoll in die sechziger und siebziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts entführt zu werden: Der Oberstufenchor sang in seinem „Medley from Forrest Gump“ die bekanntesten Songs aus dem Film wie „Raindrops falling on my head“, „California Dreamin‘“ und „Sweet home Alabama“ und spielte in eigens dazu erdachten Choreografien auf den Inhalt der Lieder an.

Nach diesem Beitrag der Oberstufenschüler waren die Schüler der Klassen 5 und 6 an der Reihe. Die Streicher-AG überzeugte die Zuschauer mit den beiden traditionellen Liedern „Go tell aunt rhody“ und „Long, long ago“, die sie mutig und eindrucksvoll auf ihren Streichinstrumenten darboten.

Der nicht zuletzt aufgrund seiner Pandermaske bekannt gewordene Rapper „Cro“ hätte sicherlich nicht schlecht gestaunt, wäre er bei dem Auftritt der Sechstklässler des Neigungsfachs Vokalmusik anwesend gewesen. Sie sangen seinen Hit „Einmal um die Welt“ und führten dazu noch einen einfallsreichen Tanz auf. Thomas Menger zeigte sich für diese Präsentation verantwortlich, die von den Zuschauern mit einem großen Applaus gewürdigt wurde.

Die Brasshüpfer, die seit nicht einmal zwei Jahren ein Blechblasinstrument   erlernen, trugen das traditionelle Lied „Banuwa“ vor, um imposant und dramatisch mit dem Song „Eye oft the Tiger“ aus dem Film „Rocky III“ zu schließen.

Cineastische Erinnerungen dürfte auch das Schulorchester unter der Leitung von Hans-Martin Fröhling wach gerufen haben. Es spielte zunächst den aus dem Film „Bodyguard“ bekannt gewordenen Song „I will always love you“, in dem die  Abiturientinnen Juliane Fröhling, Kathrin Emmerich, Lena Mertens und Solveigh Drewes beeindruckende Soloparts übernahmen.

Im anschließenden Rondo aus dem Konzert für Cello und Orchester von Jean-Baptiste Bréval war es insbesondere Barbara Schneider, die mit ihrem Können am Cello überzeugte. In dem barocken Stück spielte sie die Solostimme, die hervorragend vom Orchester begleitet und getragen wurde.

Bevor das Schulorchester mit dem berühmten Sirtaki aus dem Film „Alexis Sorbas“ das Publikum in die Pause entließ, waren es Jugendliche aus der Mittelstufe, die mit viel Fingerspitzengefühl das Programm fortsetzten: Die Schüler des Neigungsfachs Musik der Jahrgangsstufe 7 sangen den Song „Just give me a reason“ der Musikerin Pink und wurden dabei von Kara Edelmann am Klavier begleitet. Der Musik Differenzierungskurs der Klassen 8 trug dagegen den Song „In my dreams“ vor.

Das Junge Orchester startete nach der Pause mit der berühmten Titelmelodie der Zeichentrickserie „The Flintstones“. Ernster wurde es mit dem „Toreador’s Song“ aus Georges Bizets Oper „Carmen“. Abschließend folgten wiederum heitere Töne mit dem Lied „Wimoweh (The Lion sleeps tonight)“, das mit sehr viel Schwung und Energie dargeboten wurde. Insofern stand das Junge Orchester, das von Janina Hüwe dirigiert wurde, dem Schulorchester in nichts nach.

Die „Tonakrobaten“ der Jahrgangsstufe 5 stellten die beiden Songs „Du bist nicht allein“ und „Löwenherz“ aus dem gleichnamigen Musical vor. Sie weckten damit bereits die Vorfreude auf das gesamte Musiktheater, das im kommenden Schuljahr in der Aula des Gymnasiums St. Xaver präsentiert werden wird. Schließlich sangen die jungen Sänger so überzeugend und zugleich anrührend, dass die Zuschauer bereits jetzt von dem Potential der „Tonakrobaten“ überzeugt wurden.

Für Begeisterung sorgten auch die Schüler des Musik-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 11. Sie sangen das Lied „Jar of Hearts“ der Musikerin Christina Perri, um den Zuschauern abschließend ein schwungvolles Kompliment mit dem gleichnamigen Lied der Band „Sportfreunde Stiller“ zu machen.

Die Big Band des Gymnasiums St. Xaver hinterließ mit ihrem Programm einen tiefen Eindruck und das, obwohl sich gerade in dieser Gruppe nach dem Weggang der Abiturienten viele junge Musiker fanden, die zum ersten Mal am Sommerkonzert teilnahmen. Den Auftakt bildete das Lied „Skyfall“ aus dem jüngsten James Bond-Film, das von Sara Henneböhl in guter Balance zur Band gesungen wurde. Nicht weniger anspruchsvoll ging es mit dem Song „Beautiful“ der Gruppe „Seeed“ weiter. Zum Abschluss begeisterte die Band, die von Frank Kieseheuer geleitet wird, mit ihrer Interpretation des Guns n‘ Roses-Hits „Welcome to the jungle“.

Nach einem bereits außergewöhnlichen musikalischen Abend gelang dem Oberstufenchor ein weiteres Glanzstück: Er sang in beeindruckender Weise den Song „Bohemian Rhapsody“ der Band „Queen“ und schloss mit einem Medley aus bekannten Bon Jovi-Hits. Hier überraschten einige Lehrer das Publikum, indem sie plötzlich und unerwartet in den Reihen des Oberstufenchors auftauchten und einen der Songs selbst sangen.

Dass die Zuschauer am Ende des Konzerts allen Musikern einen lang anhaltenden Applaus spendeten und noch dazu eine Zugabe von allen Mitwirkenden verlangten, zeugte von der musikalischen Qualität des Abends, der wiederum die Vorfreude auf Musikveranstaltungen am Gymnasium St. Xaver im folgenden Schuljahr weckte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.