Hartelijk welkom! – 5 Tage zu Besuch in den Niederlanden

(as). 9. April 2018: Als wir am Montag um acht Uhr in den Bus stiegen, war die Vorfreude auf die bevorstehende Woche schon groß. Unsere Stimmung war auf der gesamten Fahrt gut, wir hörten Musik und sangen dazu, unterhielten uns oder teilweise versuchten einzelne von uns zu schlafen. Unsere knapp vierstündige Fahrt führte an Halle und Bad Iburg vorbei bis zu De Poppe an der niederländischen Grenze. An der Grenze wurden wir immer neugieriger darauf, was uns erwarten sollte. Gegen Mittag kamen wir dann endlich nach einer vierstündigen Busfahrt an der Schule (Christelijk College Groevenbeek) in Ermelo an. Die Spannung stieg…

Die Austauschschüler begrüßten uns schon vom Weiten und wir nahmen die Koffer und rollten ein. Gemeinsam gingen wir in den Klassenraum. Als alle angekommen waren, wurde jeder mit seinem Austauschschüler bekannt gemacht, allerdings kannten einige sich schon vorher und haben schon miteinander geredet, da so gut wie jeder von uns vor dem Austausch Kontakt mit seinem Austauschschüler hatte. Nachdem die Lehrer ein wenig geredet hatten, konnten wir uns an dem lecker vorbereiteten Buffet bedienen. Gut gestärkt wanderten wir ca. eine Stunde durch die Heide, welche sich direkt neben der Schule befindet. Zurück in der Schule, spielten wir kleine Gesellschaftsspiele, um uns besser kennenzulernen. Gegen 16 Uhr wurden wir dann von unseren Gastfamilien freundlich, vor dem Eingang der Schule, empfangen. Den restlichen Tag verbrachten wir gemeinsam mit der Familie. Abends gab es leckeres Essen, einige von uns haben sich mit den anderen bei jemandem zu Hause getroffen und es wurde viel gelacht und sehr viel geredet.

Der erste Tag verging wie im Fluge…

10. April 2018: Nach dem Besuch im Micropia haben wir den Artis Royal Zoo neben dem Museum Micropia besucht. Dort hatten wir drei Stunden Zeit, um uns die Tiere und das Zoogelände genauer anzusehen. Wir hatten die Möglichkeit in kleinen Gruppen zu gehen und wir verschafften uns zunächst einen groben Überblick über den Zoo, da es viele Gehege mit den verschiedensten Tieren zu sehen gab. Dann ging es auch schon los! Uns viel sofort auf, dass auf die Gestaltung der Anlage viel Wert gelegt wurde, wie zum Beispiel, dass es eine Vielzahl an Pflanzen und Blumen gab, aber auch die modern errichteten Gebäude. Unsere Gruppe startete bei dem Löwengehege und wir gingen von dort aus von Gehege zu Gehege. Zum Schluss kehrten wir dann zum Eingang zurück, um noch ein gemeinsames Gruppenbild und eventuell ein kleines Souvenir als Andenken zu kaufen.

Nach dem Aufenthalt im Zoo durften wir Amsterdam unsicher machen. Als erstes haben wir die Zeit genutzt und uns etwas zum Essen geholt. Die meisten Mädchen haben ihren Kleiderschrank um einige Teile erweitert. Zwischendurch erfrischten wir uns mit einem Eis. Die Mitbringsel für unsere Familie und Freunde durften natürlich nicht fehlen. Die zwei Stunden gingen schneller rum als gedacht und nach einem ausgiebigen Shoppingtrip kehrten wir mit unseren vollgepackten Taschen zum Bus zurück. Nach einer langen Busfahrt mit viel Stau waren wir zurück in Ermelo.

 11. April 2018: Am heutigen Tag stand ein Besuch in der Schule an. Die Schule heißt Christelijk College Groevenbeek. Der Unterricht beginnt um 8.30 Uhr am Morgen und zusammen mit unseren Austauschschülern gehen wir in die Klassen. Eine Schulstunde dauert 60 Minuten.

Zuerst haben wir das Fach Englisch. Uns wird erklärt, wie der Unterricht an dieser Schule abläuft. Schüler und Lehrer arbeiten mit Tablets, Videogeräten und anderen technischen Hilfsmitteln, was für uns eine neue Erfahrung darstellt. Die Schüler bekommen eine Übersicht über das, was sie in einem Monat in den verschiedenen Fächern zu erledigen haben und können dies in individueller Arbeitsweise erledigen.

Die zweite Unterrichtsstunde ist Musik. Die Schüler können entweder frei ihre Aufgaben bearbeiten, ein Musikstück auf dem Klavier einüben oder einen Songtext schreiben.

Danach haben die Schüler eine Doppelstunde Sport, an der auch wir teilnehmen dürfen. Wir werden in zwei Hallen aufgeteilt; in der einen Halle wird Fußball und in der anderen Hockey und Basketball gespielt. Nach diesen Stunden endet der Unterricht für uns.

Uns fallen einige Unterschiede zwischen unserer Schule und dem College in den Niederlanden auf: Die Klassenräume verfügen über Whiteboards mit Videogeräten in der Mitte der Tafel. Es gibt mehrere Computer im hinteren Teil des Raumes und außerdem dürfen die Schüler während des Unterrichts ihre Handys benutzen. Die dreißigminütigen Pausen können sie in der Schule oder auf dem Fußball- oder Basketballfeld verbringen.

Am Nachmittag haben wir einen Ausflug in das Schwimmbad in Putten gemacht, welches zu den zehn besten Schwimmbädern in den Niederlanden gehört. Wir fuhren zusammen mit unseren Gastschülern mit dem Fahrrad von der Schule durch einen kleinen Wald zum Bosbad. Dort verbrachten wir drei Stunden.

Besonders beliebt waren die große, teilweise dunkle Wasserrutsche, der Wasserstrudel und der Whirlpool. Zudem gab es auch ein Eiswasserbecken und ein Becken, wo man tauchen, Bahnen schwimmen und hineinspringen konnte. Für die, die nicht gerne schwimmen gehen wollten oder eine Pause brauchten, gab es ein kleines Restaurant, in dem man leckeres Eis und Pommes essen konnte. Diese Gelegenheit haben sich die meisten von uns nicht entgehen lassen.

Nach einem erlebnisreichen Nachmittag haben wir um 16 Uhr das Schwimmbad verlassen und uns auf den Heimweg gemacht. Insgesamt hat uns der Besuch des Schwimmbades sehr gefallen und wir hatten viel Spaß!

12. April 2018: Am Morgen machten wir uns alle zusammen mit unseren Austauschschülern auf den Weg nach Harderwijk. Diesen Weg bestritten wir mit dem Fahrrad. Dort angekommen wurden wir in 4er Teams, die aus unseren Austauschschülern und einem anderen “Pärchen” bestanden, aufgeteilt und begannen die Stadtrallye. Wir erhielten ein Heft mit verschiedensten Aufgaben und erledigten diese nach und nach. Diese lauteten z.B. ein Foto vor bestimmten Gebäuden zu machen, Daten von einzelnen Häusern herauszufinden, …

Nachdem wir diese fertiggestellt haben, hatten wir noch eine Menge Freizeit. Diese verbrachten wir z. B. in der schönen Altstadt mit vielen kleinen Geschäften oder einfach nur in den kleinen gemütlichen Restaurants bzw. Cafés mit großen Flair. Dies war uns frei überlassen. Um 12.45 Uhr trafen wir uns wieder alle zusammen an den Fahrrädern und fuhren gemeinsam zurück nach Ermelo.

Dort gingen ebenfalls die Mehrheit von uns nochmals in die Innenstadt, während unsere Austauschschüler ein gesundes Essen für den Abend vorbereiteten.

Nachdem wir einen schönen Vormittag in Hardewijk hatten und danach verschiedene Spiele in der Sporthalle der Schule gespielt hatten, haben die Austauschschüler aus Holland ein Healthy Dinner für uns vorbereitet. Dieses fand in der großen Aula von der Schule Groevenbeek statt. Um 18.00 Uhr trafen wir uns dort, um gemeinsam selbstgemachte kleine Wraps, Suppen und Dips zu essen. Einige brachten jedoch auch selbst noch etwas mit, z. B. Salate oder Sandwiches. Dazu gab es auch verschiedene Getränke wie Cola, Fanta und Carris, welches ein holländisches Getränk ist. Nach der Stärkung fand am Abend in der Schule eine Movie Night statt.

Am 13. April 2018: Unsere Abreise steht bevor und wir blicken auf eine aufregende und schöne Woche in Ermelo zurück. Wir haben viele liebe neue Menschen kennengelernt und freuen uns, wenn wir unsere Austauschschüler Mitte Juni in Bad Driburg begrüßen dürfen, um ihnen unser Leben und ein bisschen deutsche Kultur zu vermitteln.