Ein Abend für die Gemeinschaft

Fest für die Freunde und Förderer am Gymnasium St. Xaver
mit Gästen aus den Niederlanden

(pz). Wie wertvoll es für die Atmosphäre an einer Schule sein kann, wenn Lehrer, Eltern und ehemalige Schüler sich im Rahmen eines geselligen Abends in aller Ruhe austauschen, das wurde wieder einmal beim traditionellen Fest für die Freunde und Förderer des Gymnasiums St. Xaver deutlich.

In der festlich geschmückten Schulaula wurde viel erzählt und gelacht und auf diese Weise ein wichtiger Beitrag für die Schulgemeinschaft geleistet.

Das Fest stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Niederlande. Schließlich unterhält das Gymnasium St. Xaver seit dem vergangenen Jahr eine Schulpartnerschaft mit dem „Christelijk College Groevenbeek“ in Ermelo. Entsprechend festlich war die Aula in den niederländischen Nationalfarben und mit landestypischen Utensilien wie Holzschuhen oder einer Modellwindmühle dekoriert. Außerdem dürften die liebevoll zubereiteten Käse-Snacks die Gäste ebenso begeistert haben wie die dezent im Hintergrund erklingenden Songs der Band „Jazzkollektiv Detmold“, die den Abend mit ihren ausgefeilten Jazz-Arrangements untermalte.

Dass darüber hinaus auch eine Delegation aus den Niederlanden angereist war, sorgte für eine besondere Überraschung. Diese Gruppe bestand aus den drei Lehrern Gert van der Beek,
Gerike van Donkersgoed und Reinalda Heemskerk, die alle an der niederländischen Partnerschule unterrichten und herzlich von Schulleiter Antonio Burgos willkommen geheißen wurden. In einem anschließenden PowerPoint-Vortrag stellten sie ihre Schule und die Region um Ermelo näher vor – eine gelungene Präsentation, die dazu beitrug, dass sich alle Anwesenden ein Bild von der Partnerinstitution und ihrer Lage machen konnten.

Insofern stellte das Fest für die Freunde und Förderer auch in diesem Jahr eine äußerst gelungene Veranstaltung dar, an die viele noch gerne zurückdenken werden und die vor allem auch die Partnerschaft mit den niederländischen Freunden weiter vertieft haben dürfte. Allen Verantwortlichen sei daher im Namen der ganzen Schulgemeinde herzlich für ihr großes Engagement gedankt.