Galerie Jgst. 5 (Kunst)

Frühjahr 2011: Collage 5c

———————————————————————————————————————————–

Frühjahr 2008: Grafik 5b: Der total verrückte Hut meiner Tante (Feinleinerzeichnung)

———————————————————————————————————————————–

Frühjahr 2008: Klecksographie 5c: Forscher unterwegs: Entdeckung neuer Insekten

———————————————————————————————————————————–

Frühjahr 2008: plastische Gestaltung 5c: Expedition in eine neue Welt: Wir fahren nach Afrika

———————————————————————————————————————————–

Frühjahr 2008: Naturerfahrungen 5b: Auf einem Ausflug im Grünen – da sah ich einen Baum…

———————————————————————————————————————————–

Frühjahr 2008: plastisches Gestalten 5a: Ich erinnere mich an lange Hälse, riesige Klauen und leuchtendes Gefieder

———————————————————————————————————————————–

Herbst 2007, Klasse 5b: Zufallsverfahren: Wie der Bindfaden laufen lernte…

Katharina Menne-Nolten: “Es war ein kleiner Junge namens Husti. EInes schönen Nachmittags wollte Husti ein wenig draußen spielen. Der Tag war super dafür! Die Sonne schien und es war schön warm draußen, oder besser gesagt, es war heiß. Aber das störte Husti nicht. Solange er nicht anfing zu schwitzen! Er spielte Fußball und ranntw von einem Ende der Wiese zum anderen Ender der Wiese, und das zehn mal. Doch plötzlich fing Husti stark an zu schwitzen. Es machte Husti keinen Spaß mehr Fußball zu spieln oder von einem Ende zum anderen Ende der WIese zu laufen. Er legte seinen ARm auf seinen KOpf , um sich vor einem Sonnenbrand zu schützen. Es war auch schon spät geworden und deshalb ging Husti wieder nach Hause.

Ina Prott: In Hamburg an der Schule “Tepelia Gymnasium” gab es eine ganz besondere Klasse! In der 7c gab es einen Klassenclown. Ja genau, die 7c ist die ganz besondere Klasse! Und nun zum Klassenclown. der Bösewicht, oder eher die Bösewichtin hieß Lenie und spielte sich sehr auf! Eines Tages, an einem Mittwoch, geschah es: Frau Lentalusi stellte eine ganz schwere Matheaufgabe und da Lenie ihr einmal wieder einen gemeinen Streich gespielt hatte als sie sich hinsetzen wollte, nahm sie Lenie daran: “Lenie Magdalena Jorschke!” schrie sie und Lenie drehtes sich erschrocke um: “J..,Ja, Frau Lentalusi?” stotterte sie und guckte sich um. “Komm nach vorne und löse diese Aufgabe!” schimpfte die Lehrerin. Lenie ging zitternd nach vorne! “Komisch, eben in der Pause hat sie noch gesagt, sie hätte nie Angst!”schrie Moritz. In sich dachte Lenie wütend:”Oh, dieser Moritz!Jetzt ist es vorbei mit dem lustigen Kasper!” Plötzlich fing die ganze Klasse an zu lachen, denn die Bemerkung von Moritz war so lustig. Ab jetzt wollte Lenie keine Clown mehr sein.

———————————————————————————————————————————–

Frühjahr 2007, Klasse 5a: Land-Art – Gestaltung eines Mandalas anhand von Naturmaterialien

———————————————————————————————————————————–

Frühjahr 2007, Klasse 5a: „Erik im Insektenland“ – Dreidimensionales Gestalten mit Draht

———————————————————————————————————————————–

Herbst 2005, Klasse 5c: Übungen zum Thema Komplementär-Kontrast “Das Chamäleon”

———————————————————————————————————————————–

Frühjahr 2004, Klasse 5c: Übungen zum Thema “Land-Art”