eTwinning

Eine Onlineplattform verbindet Europa

etwinning-logoeTwinning gibt verschiedenen Schulen in Europa die Möglichkeit, gemeinsam zu arbeiten. Die Plattform  bietet einen Ort der Kommunikation und des Austauschs, dort können aber ebenso gemeinsame Projekte geplant und durchgeführt werden, sodass eine Art Lerngemeinschaft ohne Grenzen entsteht.

Derzeit ist das eTwinning-Portal in 28 Sprachen verfügbar und Hauptanlaufstelle für Lehrer und Schüler, um gemeinsam an mehr als 5000 Projekten zu arbeiten. Darüberhinaus können Kurse, Klassen oder auch Arbeitsgemeinschaften an aktuellen Wettbewerben in Kooperation mit anderen europäischen Schulen teilnehmen.

“eTwinning ist die Gemeinschaft für Schulen in Europa” – und das Gymnasium St. Xaver ist mitten drin.

Auch das Gymnasium St. Xaver beteiligt sich aktiv an der Planung und Durchführung von Projekten auf eTwinning. Das erste Projekt, welches an unserem Gymnasium durchgeführt wird, trägt den Arbeitstitel:

“Typisch wir?! Nein, typisch Ihr! – Stereotypische Darstellung von Nationen in Filmen/Serien.

Europa rückt immer weiter zusammen, doch leider mit diversen stereotypischen Vorstellungen auf den Schultern, mit denen im Unterricht nun aufgeräumt werden soll. Dieses fächerübergreifende Projekt kann in jeder Jahrgangsstufe und in nahezu jedem Unterrichtsfach auf unterschiedlichen Ebenen durchgeführt werden. Gemeinsam mit den Schülern kann in ausgewählten Filmsequenzen die stereotypische Darstellung bestimmter Nationen untersucht und im Anschluss verglichen werden.

Fragen wie „Wie verhalten sich Deutsche im Urlaub – und die Engländer?“, „was ist eigentlich typisch für deutsche Musik?“ oder auch „sind Spanier wirklich so temperamentvoll?“ sollen gemeinsam mit den Schülern erkannt, erarbeitet und verglichen werden. Die Betrachtung der eigenen Nation sowie verschiedener anderer soll den kulturellen Horizont der Schüler erweitern und ihren Blick vor allem für stereotypische Darstellungen schulen, um diese realistisch zu betrachten. Im besonderen Fokus stehen an dieser Stelle die Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch, die intensiver ihre Nation und deren Stereotypen thematisieren sollen. Bei der Betrachtung der Filmsequenzen wird darüberhinaus auch das Hör-/Sehverstehen in der Fremdsprache geschult und aktiv genutzt.

Aber auch Fächer wie Musik, Kunst, Geschichte oder Sozialwissenschaften können für sie besonders relevante Themen einer Kultur herausarbeiten und kritisch betrachten.

Aktuelle Ergebnisse oder bereits abgeschlossene Projektabschnitte sollen im eTwinning-Portal zur Diskussion gestellt werden. Im Dialog mit europäischen Schulen lernen Schüler andere Analysen kennen und sind so in der Lage, objektiv auf vorhandenes Filmmaterial zu blicken und dieses kulturell richtig einzuordnen. Indem die teilnehmenden Schulen ihre Ergebnisse online freigeben, kann ein großes Gesamtbild entstehen, welches die SchülerInnen für die abschließende Reflexionsphase nutzen, um u. a. den empathischen Umgang in unterschiedlichen Kulturkreisen zu schulen und auszubauen.