© Gymnasium St. Xaver

Schule Fair-Netzt

Bildung für Nachhaltigkeit

Entsprechend unserem Leitgedanken „Gymnasium St. Xaver – eine Mission fürs Leben!“ möchten wir unsere Schülerinnen und Schüler – gemäß der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE) – zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigen. Angesichts unserer gemeinsamen Verantwortung für die Welt sollen sie lernen, Entscheidungen im Spannungsfeld von ökologischen, sozialen und ökonomischen Perspektiven zu treffen und systemische und globale Zusammenhänge zu erkennen.

 

Neben verschiedenen Unterrichtseinheiten u. a. in den Fächern Erdkunde, Biologie, Politik/ Sozialwissenschaften und Religion lernen die Schülerinnen und Schüler vor allem in den folgenden Schulprojekten nachhaltiges Denken und Handeln praktisch kennen:

Innerhalb des großen Schulgeländes des Gymnasiums St. Xaver stellt der Bienengarten ein ökologisches Refugium dar, das nicht nur der Natur u. a. mit einer Streuobstwiese, einem Sandarium für Insekten sowie Vogel-, Fledermaus- und Bienenkästen Raum zur Entfaltung bietet. Darüber hinaus ermöglicht der Garten, ganz praktisch an und von der Natur zu lernen und Zusammenhänge zu erkennen. Dies geschieht vor allem in der Schulgarten-AG, die sich aus Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Jahrgangsstufen zusammensetzt und sich für die Gestaltung und Pflege des Gartens sowie insbesondere die Bienenvölker verantwortlich zeigt.

Vom Orden der Steyler Missionare gegründet, weiß sich das Gymnasium St. Xaver einer christlichen Werteerziehung verpflichtet, die den Blick für die Menschen in anderen Ländern und Kulturen öffnen möchte, um mit ihnen in einen paritätischen Dialog zu treten und von ihnen zu lernen. Ganz konkret passiert das im Rahmen der Missionspartnerschaft mit den Steyler Missionsschwestern in Bolivien, die viele Selbsthilfeprojekte ins Leben gerufen haben, die von der Schulgemeinde des Gymnasiums St. Xaver nach Kräften unterstützt werden.

Als christlich-katholische Schule ist es dem Gymnasium St. Xaver ein Anliegen, auf ungerechte Strukturen in der Welt aufmerksam zu machen und Alternativen aufzuzeigen, die – dem Leitwort „Gymnasium St. Xaver – eine Mission fürs Leben“ entsprechend – Leben im umfassenden Sinn möglich machen. Aus diesem Bewusstsein heraus ist es für das Gymnasium St. Xaver selbstverständlich, sich für einen fairen Welthandel einzusetzen – sei es u. a. durch den Verzehr von fair gehandeltem Kaffee, den Verkauf von fair gehandelten Rosen am Valentinstag oder das Angebot von fair gehandelten Produkten bei Schulveranstaltungen.

Gesund, umweltfreundlich – und günstig. Für eine Schulmensa stellt dieser Spagat eine echte Herausforderung dar. Umso mehr ist es dem Gymnasium St. Xaver ein Anliegen, ihre Mensa so zu gestalten, dass eine nachhaltige Gemeinschaftsverpflegung mehr und mehr möglich wird, zum Beispiel mit der Teilnahme am kreisweiten backCUP-Pfandbechersystem: Die Mehrweg-Trinkgefäße tragen im großen Umfang dazu bei, Müll zu reduzieren, der vor der Einführung durch die Coffee to go-Becher viel stärker anfiel.

Daraus erwachsen ist das Netzwerk „FAIR – netzt“, in dem die unterschiedlichen Schulprojekte mit ökologischen, sozialen, ökonomischen und/oder globalen Schwerpunkten sich gegenseitig unterstützen und voneinander profitieren. So werden u. a.

  • punktuell Produkte aus dem Schulgarten in der Mensa angeboten,
  • mit dem Verkauf von Honig aus dem Schulgarten Hilfsprojekte der Missionspartnerschaft in Bolivien unterstützt,
  • bei Verkäufen von Fair Trade-Produkten aus Bolivien und vielen anderen Ländern auf die positiven Folgen eines fairen Welthandels aufmerksam gemacht.

 

Auf diese Weise werden die BNE-Aktivitäten am Gymnasium St. Xaver sinnvoll miteinander „FAIR-netzt“, um Nachhaltigkeit nicht nur zu lehren, sondern immer stärker aus unserer gemeinsamen Verantwortung für die Welt heraus zu leben.