© Gymnasium St. Xaver

Missionspartnerschaft

„Gemeinsam viel bewegen  hier und in der Welt!“

Seit dem Jahr 1997 existiert sie bereits: die Missionspartnerschaft zwischen den Steyler Missionsschwestern in Bolivien und dem Gymnasium St. Xaver. Gemeinsam konnten seither viele Selbsthilfeprojekte realisiert werden, die von den Missionsschwestern in Bolivien initiiert und von der Schulgemeinde mit Erlösen aus Solidaritätsveranstaltungen, Schulfesten und Kollekten finanziell unterstützt wurden.

Unter anderem konnten …

  • für eine Frauenkooperative im Andenhochland Strickmaschinen angeschafft und eine Brücke gebaut werden, die den Weg zur nächstgelegenen Ortschaft deutlich verkürzt,
  • für eine landwirtschaftliche Hochschule am Titicacasee dringend benötigte Computer gekauft werden,
  • für das Internat in der Ortschaft Tapacari im Andenhochland Betten, Saatgut, Reifen für einen Krankenwagen, Schulbücher, Spiele, Musikinstrumente, eine Wasserzisterne uvm. angeschafft werden,
  • für den Kindergarten in der Gefängnisstadt Palmasola Spiele und Medikamente gekauft werden,
  • für das Internat in der Ortschaft Titagallu Hühner angeschafft werden.

Die Missionspartnerschaft ist für uns Ausdruck…

Um sich in der modernen Welt sicher bewegen zu können, ist es gut und wichtig zu wissen, auf welchem Fundament man steht. Entsprechend möchten wir als Schulgemeinde eine Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben ermöglichen.

Insbesondere soll dabei auch der Blick auf die Welt im Sinne der jesuanischen Botschaft vom Reich Gottes geschärft und die sich daraus ergebende Handlungskonsequenz gezogen werden:
ein solidarisches Handeln, das den jeweils anderen im Sinne der „Option für die Armen“ in den Blick nimmt und sich für ihn bzw. sie einsetzt – hier und in der ganzen Welt.

Vom Orden der Steyler Missionare gegründet, weiß sich das Gymnasium St. Xaver einer christlichen Werteerziehung verpflichtet, die den Blick für die Menschen in anderen Ländern und Kulturen öffnen möchte, um mit ihnen in einen paritätischen Dialog zu treten und von ihnen zu lernen.

Die Missionspartnerschaft bietet hierfür vielfältige Möglichkeiten, so u. a.:

  • im Austausch mit Steyler Missionsschwestern vor Ort in Form von Briefen und Emails,
  • in Berichten von Freiwilligen, die sich nach dem Abitur als Missionar bzw. Missionarin auf Zeit in Ländern des globalen Südens engagieren,
  • im Diskurs mit Gästen kirchlicher Hilfswerke wie Misereor oder Adveniat.

Angesichts weltweiter Krisen stellt sich insbesondere für junge Menschen die Frage: Was kann ich als einzelner beziehungsweise als einzelne überhaupt ausrichten?

Bei Solidaritätsaktionen im Rahmen der Missionspartnerschaft können Schülerinnen und Schüler dagegen die Erfahrung machen, dass sie − allen Widerständen und wachsenden Unsicherheiten zum Trotz − selbst einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen auf der Erde leisten können.

Die Missionspartnerschaft im Schulalltag

Die Missionspartnerschaft wird im Schulalltag insbesondere in der Bolivienwoche präsent. Sie findet jedes Jahr in der vorösterlichen Fastenzeit statt und ermöglicht …

  • eine tiefere Auseinandersetzung mit Bolivien, den Menschen vor Ort und ihrer reichen Kultur in Form kurzer Unterrichtsreihen,
  • eine Sensibilisierung für die Situation der Menschen des globalen Südens im Rahmen von Solidaritätsaktionen in den Schulpausen und thematischen Vorträgen,
  • ein gemeinsames Engagement der gesamten Schulgemeinde für ein vorab bestimmtes Selbsthilfeprojekt der Steyler Missionsschwestern in Bolivien,
  • ein bewusstes Gedenken und Feiern in Gemeinschaft mit Gott in Form von Morgenimpulsen und im Boliviengottesdienst, der den Höhepunkt und Abschluss der Bolivienwoche darstellt.

 

Sei es bei der Organisation des Sommerfestes zugunsten eines bolivianischen Selbsthilfeprojekts oder bei der Durchführung eines Vokabel-Spendenlaufs, als Schulgemeinde können wir im Rahmen der Missionspartnerschaft erleben: Gemeinsam mit unseren Partnern in Bolivien können wir viel bewegen!

Nicht zuletzt diese Erfahrung dürfte es sein, die den Geist der Missionspartnerschaft zwischen den Steyler Missionsschwestern in Bolivien und dem Gymnasium St. Xaver ausmacht und die auch im Leitwort der Schule „Gymnasium St. Xaver – eine Mission fürs Leben!“ zum Ausdruck kommt.

 

Einen Eindruck von der Missionspartnerschaft gibt auch eine Dokumentation von der Bolivienreise im Jahr 2015.

AnsprechpartnerIn für die Missionspartnerschaft:

© Gymnasium St. Xaver

Julia Assmuth

Beauftragte 'Europa'

Fächer: Spanisch, Erdkunde

© Gymnasium St. Xaver

Christoph Paetzold

Koordinator ‚Öffentlichkeitsarbeit und Schulkultur‘

Fächer: Deutsch, kath. Religion, Kunst